ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR DIE EINLAGERUNG
 

Artikel 1: Vertragsgegenstand

Der Kunde vertraut Euromaster seine Reifen und gegebenenfalls andere Objekte, wie auf der Vorderseite des vorliegenden Vertrags beschrieben, (nachfolgend: “die anvertrauten Objekte”) zur Einlagerung an. Euromaster verpflichtet sich die anvertrauten Objekte aufzubewahren und sie dem Kunden im selben Zustand wie bei Erhalt wieder zurückzugeben.

Der Ort der Einlagerung der genannten anvertrauten Objekte ist und bleibt in der alleinigen Entscheidungsmacht von Euromaster, was der Kunde ausdrücklich akzeptiert.

Artikel 2: Vertragsdauer

Die Einlagerung der anvertrauten Objekte erfolgt pro Periode (Sommer- / Wintersaison) und beginnt am Tage der Übergabe der anvertrauten Objekte, wie es aus dem Eingangszertifikat der Einlagerung hervorgeht. Diese Periode kann in keinem Fall acht Monate überschreiten (das Übergabedatum der anvertrauten Objekte wird bei der Berechnung der achtmonatigen Gesamtdauer berücksichtigt).

Der Kunde verpflichtet sich Euromaster vor dem Ablauf des Vertrags über seinen Wunsch zu informieren, die anvertrauten Objekte abzuholen oder den Vertrag für eine neue Periode (max. 8 Monate) zu verlängern. Falls der Kunde sich nicht vor Vertragsende meldet, wird der Vertrag automatisch verlängert und löst eine neue Vertragsperiode aus, die dem Kunden in Rechnung gestellt wird.

Artikel 3: Preis

Der Preis der Einlagerung für die anvertrauten Objekte und pro Periode (max. 8 Monate) ist am Tag der Übergabe der anvertrauten Objekte zu bezahlen. Jede neu angebrochene Periode führt zu deren vollumfänglichen Rechnungsstellung, ohne Rückzahlungsmöglichkeit der bereits bezahlten Beträge, auch nicht pro rata temporis.

Artikel 4: Rückgabe der anvertrauten Objekte

Der Kunde kann jederzeit die anvertrauten Objekte zurückverlangen. Jede Rückgabe vor Ablauf der angebrochenen Periode beeinflusst in keiner Weise den Preis für die Einlagerung, welcher vollumfänglich geschuldet bleibt (siehe obenstehenden Artikel 3). Jegliche Rückgabe der anvertrauten Objekte erfolgt ausschliesslich durch Übergabe des Eingangszertifikats für die Einlagerung.

Artikel 5: Haftung

Euromaster garantiert, dass die Einlagerung der anvertrauten Objekte mit der zu erwartenden Sorgfalt erfolgt. Sollte dennoch ein Schaden oder Verlust erfolgen, der durch Euromaster zu verantworten ist, hat der Kunde das Recht auf Schadenersatz, welcher der Abnutzung der demontierten Reifen, berechnet auf den Tag der Rückgabeanfrage, und dem Ersatzwert der Radkappen und Felgen entspricht. Euromaster kann jedoch in keinem Fall für einen Schaden oder Verlust verantwortlich gemacht werden, der auf höhere Gewalt zurückzuführen ist.

Falls der Kunde seine anvertrauten Objekte zurückhaben und die Einlagerung beenden möchte, verpflichtet er sich, seine anvertrauten Objekte einen Monat nach Vertragsende abzuholen. Falls der Kunde seine anvertrauten Objekte einen Monat nach Vertragsende nicht abgeholt hat, schickt Euromaster ihm einen eingeschriebenen Brief und setzt ihn in Verzug seine anvertrauten Objekte innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt des Schreibens abzuholen. Sobald die Frist abgelaufen ist und ohne neue Fristansetzung, gestattet der Kunde Euromaster ausdrücklich die anvertrauten Objekte zu vernichten. Die Kosten der Vernichtung werden dem Kunden gemäss den geltenden Tarifen verrechnet.

Artikel 6: Verschiedenes

Im Streitfall ist der Gerichtsstand in Freiburg. Schweizerisches Recht ist anwendbar.

Allgemeine Vertragsbedingungen für die Einlagerung, Euromaster (Schweiz) AG